Im „spirituellen Sektor“ gibt es so viele Antworten und Erklärungen über die „Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit“, von großen Meistern und solchen, die es sein wollen. Antworten und Erklärungen, die – wenn man ein spirituelles Erleben hat – im je eigenen Kontext nahe zu liegen und attraktiv scheinen. Nun frage ich mich, ob aber nicht gerade derjenige, der Wahrnehmungen „abseits des durchschnittlichen Alltagsbewusstseins“ macht, gewarnt sein sollte, das Naheliegende anzunehmen.

Advertisements