«Das Wissen von Gott und seinen Geboten ist immer menschliches Wissen und als solches veränderlich und niemals absolut.»

Mohammad Mojtahed Shabestari, schiitischer Theologe und Philosoph

Shabestari sagt übrigens auch:

„Nach meiner Interpretation sind Koran und Sunna nicht die Quellen des Glaubens für einen Muslim. (…)  Nach islamischer Auffassung hat jeder Mensch von seinem Wesen aus einen Weg zu Gott. Egal ob mit Offenbarung oder ohne. Einfach durch seine Fitra, also sein Wesen. Die Offenbarung ist eine Unterstützung für diesen vernünftigen Weg zu Gott, und um diese Erkenntnis des vernünftigen Gottes zu festigen. (…)  Das bedeutet nicht, das Offenbarung nicht wichtig sei, aber es bedeutet, dass der Kern des islamischen Glaubens nach den islamischen Quellen selbst zwischen Mensch und Gott vorhanden ist, egal ob mit Offenbarung oder ohne.“

Quelle: Qantara.de

Advertisements