Durch Zufall stieß ich kürzlich auf die Gematria der jüdischen Mystik: Im hebräischen Alphabet existierten für Zahlen keine speziellen Zeichen, so dass man auch für Zahlen die Buchstaben selbst verwendete. Auf diese Weise konnte und kann ein Wort im Hebräischen gleichzeitig als Zahlenfolge gelesen werden, die sich auf unterschiedliche Arten zu anderen Zahlenfolgen in Beziehung setzen lässt, was zur Schriftdeutung, aber auch zur Meditation dient.

So bedeutet das hebräische Wort Achad im Deutschen Das Eine und bildet den Zahlenwert 13 (1+8+4).  Ahawa bedeutet Liebe und hat ebenfalls den Zahlenwert 13 (1+5+2+5). In der Gematria sind nun diese beiden Worte austauschbar und bzw. oder ineinander umformulierbar (!). Aber mehr noch: Die Summe beider Zahlenwerte der Worte Achad und Ahawa, Das Eine und die Liebe, beträgt 26, und das ist der Zahlenwert von Jahwe (10+5+6+5).

Ganz gleich, wie man zur Gematria steht, ob man sie als unmittelbares Mysterium, oder als eine magisch-mystizistische Angelegenheit betrachtet: Sie eignet sich wunderbar zur Meditation.

Advertisements