Kennst du das auch? Plötzlich und grundlos bist du übervoll von Liebe. Dein Herz schwillt an wie ein Luftballon, der aufgepustet wird, mehr und mehr und mehr. Nur dass dein Herz nicht platzen will, obwohl du es fast wünschst. Wohin jetzt mit dieser vielen Liebe? Du berührst eine Blume, streichelst trotz deiner Phobie einer Spinne zärtlich über den Rücken (was die Spinne natürlich gar nicht gut findet), lachst mit den weißen Wolken, doch es hilft nicht. Du wirst es nicht los, dieses Zuviel an Liebe. Du stehst am Fenster und denkst: Mist, was mache ich jetzt bloß? Dann gehst du raus, spazieren. Fremde Menschen lächeln dich im Vorbeigehen an. Ein Hund springt freudig an dir hoch. Langsam geht es dir besser.

Advertisements